WILHELMINENSTRASSE

MASSNAHME / UMBAU EINES EINFAMILIENHAUSES

Wilhelminenstraße, Wiesbaden

Das Geb√§ude Wilhelminenstra√üe 19 wurde 1927 errichtet. In konsequenter Umsetzung der Architektursprache ‚ÄúFr√ľhe Moderne‚ÄĚ erschien das Geb√§ude damals fast provozierend am Rande des Gr√ľnderzeiten-Villenviertels rund um das Nerotal. Es war eines der ersten Geb√§ude in Wiesbaden mit Flachdach und Stahlbeton-Skelett-Konstruktion. Das Obergescho√ü des bestehenden Geb√§udes wurde nun bis auf die Stahlbetondecke (Rippenfertigdecke mit Ortbetonauflage von 1927) abgetragen. Auf einem Stahl-Tr√§gerrost ist eine Wandkonstruktion in Holzrahmenbauweise gestellt, die im Kern ged√§mmt und beidseitig verschalt ist. Holzleimbinder bilden als Flachdachkonstruktion den oberen Abschlu√ü. Die Fassade ist als vorgeh√§ngte, hinterl√ľftete Metallfassade ausgebildet. Das Fensterelement auf der S√ľdseite l√§sst sich vollfl√§chig absenken, so dass sich der Wohnraum rahmenlos zum Garten √∂ffnet.

Bruttorauminhalt: 1.550 m³
Bruttogrundfläche: 300 m²
Nettogrundfläche: 215 m²
Baukosten netto: ca. ‚ā¨ 770.000,-

Baubeginn: Mitte 1997
Fertigstellung: Mitte 1998